Spezialbehandlung

Die Spezialbehandlungen in meinem Kosmetikstudio Tägerwilen umfassen:

  • Couperose Behandlung
  • Rosazee Behandlung
  • Trockenhaut Behandlung
  • Fettehaut Behandlung
  • Chemische Behandlung / Peeling

Selbstverständlich werde ich Sie individuell nach ihren Bedürfnissen behandeln. Je nach Hauttyp verwende ich die für Sie und Ihren Hauttyp entsprechenden Produkte.

Zusatzbehandlungen

Es sind selbstverständlich auch weitere Zusatzbehandlungen möglich:

  • Wimpern färben CHF 20,-
  • Brauen färben CHF 20
  • Brauen zupfen CHf 15,-
  • Wimpern und Brauen färben CHF 35,-

Couperose

Couperose: Enstehung, Auswirkung und Behandlung

Rötung der Gesichtshaut

Ihre Haut (Gesichtshaut) sieht rot aus, wenn Sie in den Spiegel sehen? Dann leiden Sie höchstwahrscheinlich unter Couperose.
Woher kommt das?
Unsere Arterien sowie unser Venensystem hat sehr feine Ausläufer im Bindegewebe die sich bis unmittelbar unter die Oberhaut erstrecken. Diese versorgen die entsprechenden Teile unserer Haut mit lebensnotwendigen Nährstoffen und Sauerstoff.

Diese Blutgefässe erweitern sich im Rahmen des Alterungsprozesses in unterschiedlichen Formen, wobei auch schon in jungen Jahren eine mehr oder weniger grosse Neigung dazu bestehen kann. Diese in verschiedenen Ausprägungen entstehenden erweiterten Blutgefässe sind dann auf der Haut sichtbar. Allgemein werden diese in der Umgangssprache  dann nicht als Couperose, sondern fälschlicherweise oft als „geplatzte Äderchen“ bezeichnet. Teilweise wird diese Erscheinung sogar mit intensivem Alkoholkonsum in Verbindung gebracht. Dies ist falsch und für die Betroffenen sehr beschämend.

Die am Meisten betroffenen Stellen von Couperose sind Nase, die Nasenflügel, Wangen, aber auch Hals und Dekollete. Weiterhin können durch emotionelle Erregungen zu einer Verstärkung und zu einem Erröten speziell der Wangen, des Halses oder des Dekolletes führen.

Möglichkeiten der Couperose-Behandlung:

Gefässe verschliessen. Die dafür verantwortlichen Gefässe werden dann im Zuge der Behandlung mit einer Laserbehandlung verschlossen und können damit unsichtbar gemacht werden. Jedoch ist es möglich, dass verschlossene Gefässe (diese bleiben an diesen Stellen auch verschlossen) an anderen Stellen Erweiterungen bilden.
Sogenannte Gefäss-Laser, also Laser um diese Blutgefässe zu verschliessen, gibt es verschiedene Methoden: Farbstofflaser, IPL-Technik oder auch Radio Surgery. Bei all diesen genannten Methoden werden die Gefässe entweder verschlossen oder auch zum Platzen gebracht.


Rosazee, Rosazea, Rosacea

Die Mehrheit heutiger Forscher vermutet, dass die oben genannte Couperose eine Vorstufe beziehungsweise ein Frühstadium der Rosacea (auch als Kupferrose bekannt) darstellt. Anders ausgedrückt, kann eine frühe Form der Rosacea auch als Couperose bezeichnet werden.
Meist wird in der Dermatologie gar nicht zwischen Couperose oder Rosacea unterschieden. Hautärzte sprechen bei den typischen Symptomen in der Regel von einer Rosacea im Frühstadium.

Heute ist jedoch offensichtlich, dass sowohl Couperose als auch eine frühe Form der Rosacea mit den gleichen Symptomen einhergehen: geweitete, sichtbare Äderchen im Gesicht (ähnlich wie Besenreiser an den Beinen) sowie die eben sichtbare gerötete Haut. Dabei sind Risikofaktoren wie z.B. ein heller Hauttyp und auslösende Faktoren, wie zum Beispiel Sonnenlicht oder auch scharfe Speisen sind ebenfalls identisch für beide Hautververfärbungen. Vieles spricht daher für die Annahme, dass Couperose gleichbedeutend ist mit einem frühen Stadium der Rosacea.

Im Anfangsstadium der Rosacea ist meist nur eine vorübergehende Rötung vor allem auf der Nase und Wangen zu sehen. Bei mehrfachem Auftreten bleiben die Rötungen jedoch bedingt durch Stauungen in den Kapillaren länger bestehen. Diese Stauungen führen dann leider zu einer bleibenden Gefässerweiterung. Durch Ausstülpungen sowie durch Verzweigungen dieser Gefässe kommt es dann sogar zu Neubildungen von Gefässen. Diese besitzen dann aber eine verminderte Elastizität, welche dann noch mit einer erhöhten Durchlässigkeit einhergeht. Daher erklären sich die bleibenden Rötungen, die starke Ausprägung der Blutgefässe sowie der Austritt von Blut in das umliegende Gewebe.


Trockene Haut und deren Behandlung

Trockene Haut ist nicht nur im Winter ein Problem vieler Frauen (und natürlich auch Männer). Im Winter wird dies oft durch die trockene Luft, hervorgerufen durch Heizungen verursacht.
Jedoch leiden viele auch im Sommer an spannender, juckender oder geröteter Haut.

Ursachen für trockene Haut

Wenn sich Ihre Haut gespannt und gereizt anfühlt, liegt es oft daran, dass dann Ihre Talgdrüsen zu wenig Talg und Feuchtigkeit produzieren. Dadurch wird die Epidermis, also die oberste Hautschicht, porös, rissig und kann dann das körpereigene Fett nicht mehr speichern, welches die Haut vor Ausseneinwirkungen und Umwelteinflüssen schützen soll.

Die Ursachen dafür können sehr vielfältig sein. Bei vielen Frauen ist nicht nur Stress oder eine seelische Belastung der Auslöser. Andere Ursachen können auch eine „Überpflege“ der Haut sein. Dann kann diese nicht mehr richtig atmen und trocknet dann aus. Natürlich kann eine trockene Haut erblich bedingt sein. Aber auch reifere Haut mit zunehmenden Alter verliert mit der Zeit nicht nur an Spannkraft (siehe Altern und Anti Age) sondern auch die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, nimmt ab. Die Folge ist dann eine trockene Haut.

Wahre Schönheit kommt von innen

Ein schöner Spruch, jedoch sind die Sie, wenn Sie unter trockener Haut leiden (wie auch unter den anderen Hautproblemen) nicht besonders zugäglich für solche phylosophischen Sprüche. Man, bzw. Frau will ja schön aussehen.
Was also tun?

Abgesehen von einer gesunden, also ausgewogenen Ernährung kann mit der Zuführung diverser Stoffe das Erscheinungsbild der Haut verbessert werden.
Allgemein gebräuchlich sind für den Heimgebrauch selbstverständlich die bekannten Feuchtigkeitscremes verschiedenster Anbieter

Was können Sie selbst zu Hause gegen trockene Haut tun?

Vorbeugung ist auch hier besser als Therapie! Darum empfehle ich Ihnen, auf Hautgesundheit zu achten, selbst wenn Ihre Haut nicht zu trocken ist. Allgemeine Tips für eine gesunde Haut sind zum Beispiel:

  1. Ausreichend Flüssigkeit zuführen (Trinken)
  2. Auf eine ausgewogene Ernährung achten und Obst und Gemüse nicht vergessen!
  3. Reduzieren Sie den Konsum von Zigaretten (oder verzichten Sie ganz darauf) und trinken Sie keinen bzw. wenig Alkohol.
  4. Vermeiden Sie starke und direkte Sonneneinstrahlung, besonders in der Mittagssonne.
  5. Bewegen Sie sich viel und treiben Sie Sport: Dies regt die Hautdurchblutung an und der Schweiss säubert die Haut.
  6. Für die tägliche Hygiene Waschlotionen mit hautfreundlichem pH-Wert verwenden.

Was erwartet Sie bei einer Behandlung gegen trockene Haut in meinem Kosmetikstudio?

Eine professionelle Trockene Haut Behandlung umfasst z.B. spezielle Paraffinmasken, diverse Seren sowie Massagen


Fettige Haut

Was erwartet Sie bei einer professionellen Behandlung gegen fettige Haut in meinem Kosmetikstudio?

Je nach Anforderungen und Ihren speziellen Problemen werden in einer Behandlung gegen trockene Haut diverse spezielle Massagen sowie auch Gipsmasken eingesetzt.

Welches ist die Ursache fettiger Haut?

Zum Einen ist dies eine erhöhte Produktion von Hautfett. Im kosmetischen Fachjargon wird dies auch ‚Sebum‘ genannt. Seine Aufgabe ist es, die Hautoberfläche geschmeidig zu halten, den Feuchtigkeitsverlust zu bremsen und vor den äusseren Einflüssen zu schützen. Normale Haut produziert davon so viel wie sie braucht – ohne zu glänzen. Die Talgdrüsen der fettigen Haut laufen quasi jedoch immer auf Hochtouren. Das überschüssige Hautfett sammelt sich an der Hautoberfläche und sorgt dort für das bekannte unerwünschte Glänzen der Haut.

Das Fett allein wäre noch nicht so schlimm. Es ist quasi eine Strukturschwäche, die dafür sorgt, dass aus der fettigen Haut häufig ein echter Problemfall werden kann. Die oberste Hautschicht ist nicht nur verdickt und schlecht durchblutet. Dies ist übrigens die Erklärung dafür, dass fettige Haut oft fahl aussieht.
Sie ist auch noch so beschaffen, dass die einzelnen Hautzellen an der Oberfläche für zusätzliche Probleme sorgen. Ähnlich Schuppen eines Tannenzapfens ragen sie in die Öffnung des Talgdrüsenkanals hinein und verhindern so, dass das Hautfett aus den Talgdrüsen abfliessen kann. Dieses Hautfett staut sich dann deswegen im Talgdrüsenausgang und bewirkt so, dass sich dieser weitet. Ausgeleierte, sichtbare Poren sind dann, unter anderem die optischen Begleiterscheinung fettiger Haut.

Leider ist das noch nicht genug der negativen Auwirkungen. Fettige Haut bietet für Bakterien einen idealen Nährboden. Das erwähnte Sebum steht leider auf dem Speiseplan von Bakterien, deren Stoffwechselprodukte Entzündungen der Talgdrüsen auslösen. Wird ihnen nicht mit der richtigen Pflege Einhalt geboten, sind Pickel vorprogrammiert (siehe auch Akne Behandlung).

Jedoch hat fettige Haut nicht nur Nachteile.

Die Vorteile, wenn man so will, fettiger Haut bestehen aus einer erhöhten Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelteinflüssen und einer geringeren Anfälligkeit für den Alterungsprozess (siehe auch Anti Age)

Was können Sie selbst zu Hause gegen fettige Haut tun?
Zum einen können Sie regelmässige Peelings machen. Verwenden Sie bei der Reinigung Ihrer Haut keine scharfen Mittel, sondern ein mildes, pH neutrales Waschgel. Verwenden Sie lauwarmes Wasser (nicht heiss).
Verwenden Sie fettfreie Pflegeprodukte.


Gerne berate ich Sie auch persönlich in meinem Kosmetikstudio. Rufen Sie mich an: +41 79 395 53 57. Ich freue mich auf Ihren Anruf.